Deine eigene Zeitarbeitsfirma gründen

Deine eigene Zeitarbeitsfirma gründen?

Checkliste für die gesetzlichen Verpflichtungen

Wenn Sie eine Zeitarbeitsfirma gründen müssen Sie sich wohl oder Übel mit einigen rechtlichen Fragen auseinandersetzen.

  • Gewerbeanmeldung
  • Gewerbeschein beim Finanzamt vorlegen
  • Mitgliedschaft bei der Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Verleih-Erlaubnis der Agentur für Arbeit (für Zeitarbeit wird eine gesonderte Erlaubnis benötigt)

Sobald Sie sich selbstständig machen und Einnahmen aus diesem Betrieb erzielen, müssen Sie dieses Gewerbe bei Ihrem Gewerbeamt anmelden. Den Gewerbeschein, welchen Sie vom Gewerbeamt erhalten, legen Sie dann beim Finanzamt vor. Natürlich sind Sie in der Pflicht, Ihre Einnahmen beim Finanzamt zu versteuern und einiÜberlegen Sie sich, an welchem Standort Sie Ihre Zeitarbeitsfirma gründen möchten. Ein zentraler Standort kann auch trotz eventuell höherer Mietkosten für das Büro von Vorteil sein. So werden nicht nur mehr Personen auf ihr Unternehmen aufmerksam, sondern es ist auch noch weitaus besser zu erreichen.
Außerdem sind Zeitarbeitsfirmen darauf angewiesen, dass Sie von Unternehmen als zuverlässig und kompetent eingeschätzt werden, sonst können Sie keine Mitarbeiter verleihen. Wenn Ihnen dies gelingen soll, sollten Sie viel Wert auf Marketing setzen und darauf, dass Ihre Angestellten sich kompetent verhalten und Ihren guten Ruf nicht gefährden.
Des Weiteren sind Sie als Selbstständige oder als Selbstständiger auf sich alleine gestellt, wenn es um Ihren Kranken- und Rentenversicherungsschutz geht. Beachten Sie, dass die Beiträge für Selbstständige häufig erheblich höher sind. Sie haben jedoch die Möglichkeit, in eine private Krankenversicherung zu wechseln.ge grundlegende Angaben machen, wenn Sie eine Zeitarbeitsfirma gründen. Sobald Sie ein Gewerbe angemeldet haben, müssen Sie Ihre zuständige Industrie- und Handelskammer kontaktieren. Sie werden automatisch Mitglied und müssen Jahresbeiträge an die IHK zahlen. Daraufhin sollte bei der Agentur für Arbeit die Beantragung der Verleiherlaubnis erfolgen: Diese ist für die Tätigkeitsaufnahme als Personaldienstleister zwingend erforderlich und bescheinigt Ihnen unter anderem, dass Sie nicht illegal Mitarbeiter als Leiharbeiter vermitteln.

Wie kann etwas günstiger sein, wenn ich es von einem externen Partner erledigen lasse?
Indem Sie alles von uns erledigen lassen, haften Sie auch nicht mehr, dies führt zu enormen Einsparungen. Die Kosten, die Sie einsparen, und aufgrund derer es oftmals attraktiver ist, die Backoffice-Dienstleistungen anderen zu übertragen, sind folgende:

  • Krankentagegeldversicherungen
  • Haftpflichtversicherungen
  • Accountant/Lohnbuchführung für die Verarbeitung der geleisteten Stunden Ihrer Mitarbeiter
  • Konkursversicherungen für Ihre Debitoren
  • Backoffice-System für die Bezahlung Ihrer Mitarbeiter
  • Keine teuren Zertifizierungsverfahren mehr erforderlich, da Sie dies über einen externen Partner laufen lassen

Darüber hinaus fallen natürlich noch eine Menge weiterer Kosten an, die sich eher in einer Zeitersparnis als in genauen Geldbeträgen ausdrücken lassen, beispielsweise bei der Erstellung von Verträgen oder bei der Beantwortung der vielen Fragen, die Mitarbeiter oftmals zu ihrem Lohn haben.

Fragen? info@iworkineurope.com